Diese Suppe ich ein echter Seelen- und Leibwärmer.

Himmlisch intensiv in Farbe und beim Genuß, der Meerrettich kontrastiert hervorragend zum samtig, erdenem Aroma der Suppe.

Für mich ein Herbstklassiker!

Aber jetzt erst einmal zum Rezept:

 

Zutaten für die Suppe:

4 größere Rote Beten, geschält (mit dem Sparschäler und Einmal-Handschuhen, dann geachtelt)
1 Gemüsezwiebel, geschält und in Segmente geschnitten
0,1l fruchtiger Essig (ich habe Balsamico bianco genommen)

Salz
Pfeffer
 

 

 

 

 

 

Zubereitung:

Die Stücke von Rote Bete und Zwiebel in eine ofenfeste Form geben, mit Deckel in den vorgeheizten Ofen (200 Grad) geben und 1 Stunde auf mittlerer Schiene schmoren lassen.

Bitte den Deckel dabei drauf lassen, das wird schon!

Nach 60 Minuten mit einem Messer in die Rote Bete stechen und prüfen, ob sie ganz weich ist. Wenn nicht, dann noch mal die Garzeit verlängern.

Wenn ja, dann das Rote-Bete-/ Zwiebel-Gemisch in einen hohen Topf geben und mit Essig und soviel Wasser auffüllen, dass beim Pürieren mit dem Pürierstab (Zauberstab) die richtige und gewünschte Konsistenz erreicht wird.

Mit Salz abschmecken, fertig.

Für die Grießklößchen habe ich Weichgriess gekauft und nach Anleitung die Masse hergestellt. Zusätzlich habe ich viel frisch geriebenen Meerrettich dazugeben und dann mit 2 Kaffeelöffeln mehr oder weniger hübsche Nocken abgedreht und diese nach Anleitung gegart.
Das hört sich komplizierter an, als es ist, nach ein paar Klößchen hat man vielleicht den Dreh raus (oder nicht - ist aber auch nicht schlimm), der Geschmack ist toll und wird alle begeistern.