Bei wem weckt das Rezept keine Kindheitserinnerungen? Es ist ein Klassiker, hinter dem sich Alte & Junge, Große und Kleine sehr gern versammeln. Stellen Sie den Kalten Hund einmal bei einer Party auf das Büffet und raten jetzt, was zuerst alle ist.

Leider bin ich nach einer einzigen Scheibe (fast) immer satt. Na ja, es kommt auf die Größe und Dicke der Scheibe an.

Einen zweiten Nachteil hat das Rezept: Man muss den 'Kalten Hund' für mindestens 5 Stunden in den Kühlschrank stellen, besser über Nacht. Und das muss man dann auch  noch aushalten...

Aber jetzt erst einmal zum Rezept:

Zutaten für 1 Kuchenform:

600g Kuvertüre (ich nehme 450g Vollmilch- und 150g Zartbitterkuvertüre)

150g Kokosfett gehärtet (z.B. Palmin)

200ml flüssige Sahne

250g Butterkekse (z.B. Leibniz)

Die kleingehackte Kuvertüre, das Kokosfett und die Sahne in einem Topf ganz leicht erwärmen, so dass die Kuvertüre schmilzt.
Behutsam sein, dass das Ganze nicht zu flüssig wird. Achtung, am Topfboden kann die Kuvertüre leicht 'anbrennen'. Wer auf Nummer sicher gehen will, macht das lieber in einem Wasserbad.

Eine Kasten-Kuchenform mit Frischhaltefolie auslegen. Ich habe eine längliche, schmale Form genommen, die ich zum Brotbacken verwende. Es geht aber auch fast jede andere Form.

Ganz zuunterst eine Reihe Butterkekse dicht an dicht auslegen, aber nicht überlappen lassen. Wenn zum Rand der Form noch Platz ist,  ggfs. Kekse halbieren und so die Lücken schließen.

Darüber eine Schicht der Kuvertürenmasse giessen.

Dann wieder eine Schicht Kekse. Dann wieder Kuvertüre, dann...

Das Spielchen geht so weiter, bis alle Zutaten aufgebraucht sind (oder die Kastenform voll ist).

Immer mit einer Schicht Kuvertüremasse das Ganze 'versiegeln'/ beenden.

Leider muss der Kalte Hund jetzt in den Kühlschrank, minimum 5 Stunden, besser über Nacht.

Dann ist es soweit: Den Kuchen aus der Form stürzen, die Frischhaltefolie entfernen und mit einem großen, scharfen, schweren Messer Scheiben abschneiden.

Damit der Kuchen seinem Namen alle Ehre macht, sollte er geschnitten werden, wenn er kalt ist und auch kalt serviert werden. Viele Chancen warm zu werden hat er dann nicht, meistens ist der Appetit so groß.

Viel Spaß beim 'Nachbacken'.